Heizung

Innovative homogene Haustechnik

Umrüstung auf Thermostatventile
Sehen Sie gerade einen Heizkörper in Ihrer Nähe? Falls er mit einem Rad ausgestattet ist, an dem Sie jedes Mal schrauben müssen, wenn es zu kalt oder zu warm wird – dann zeigen wir Ihnen, wie Sie jetzt mit kleinem Aufwand gross profitieren:

thermostatventile

Lassen Sie Ihre Handradiatorventile durch moderne Thermostatventile ersetzen. Einmal ein-gestellt sorgen Thermostatventile für Wärme, wenn es kälter wird und stoppen den Warmwasserzu-fluss, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist – ganz automatisch, ohne von Hand nachregeln zu müssen. Die Wirkung: angenehmer Raumkomfort durch stabile Temperaturen und sinkende Heizkosten. Bis zu 20% lassen sich mit Thermostatventilen jährlich einsparen. Pro Heizkörper kostet Sie die Umrüstung rund 100 – 130 Franken. Ein Aufwand, der mit den eingesparten Energie-kosten in nur 3 – 6 Jahren bezahlt ist.

Gewinnerin ist auch die Umwelt. Durch den geringeren Energieverbrauch tragen Heizkörper-Thermostatventile zur Reduktion der CO2-Emissionen bei. So betreiben Sie aktiven Klimaschutz!

Falls Sie die Umtriebe während der Sanierungsarbeiten scheuen, können wir Sie beruhigen: Für die komplette Umrüstung eines Einfamilienhauses auf Thermostatventile brauchen wir nicht länger als einen einzigen Tag.

Wünschen Sie eine individuelle Offerte für die Umrüstung Ihrer Handventile?

Für weitere Informationen und allfällige Fragen oder Unklarheiten kontaktieren Sie uns unverbindlich. Wir beraten Sie gerne!
Tipps zum Thema Heizen
Achten Sie auf ungehinderte Wärmeabgabe
• Stellen Sie keine Möbel vor die Heizkörper
• Vermeiden Sie Vorhänge vor den Heizkörpern
• Benutzen Sie die Heizkörper nicht als Abstellfläche

Lüften Sie kurz und kräftig
• Vermeiden Sie ständig geöffnete Fenster (z.B. Kippfenster Badezimmer)
• Lüften Sie stattdessen 3x am Tag 5-10 Minuten, indem Sie querlüften (Durchzug)

Nutzen Sie die Thermostatventile
• Drehen Sie den Einstellhandgriff auf die gewünschte Position. Die Marken entsprechen den folgenden Temperaturen:
* = ca. 7 Grad / 1 = ca. 14 Grad / 2 = ca. 17 Grad / 3 = ca. 20 Grad / 4 = ca. 23 Grad / 5 = über 23 Grad
• Wenn die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist, kann der Heizkörper teilweise oder im Extremfall ganz auskühlen.
• Nach ca. 24 Stunden können Sie aufgrund der tatsächlichen Raumtemperatur entscheiden, ob die Einstellung Ihren Anforderungen genügt oder ob sie korrigiert werden muss. Geben Sie der Heizung also etwas Zeit zum Reagieren.
• Drehen Sie bei Abwesenheit von mehr als 2 Tagen die Thermostatventile eine Stufe zurück.
• Reduzieren Sie in selten benutzten Räumen die Temperatur.
• Stellen Sie die Ventile auf Position 5 während der Sommerzeit (ausserhalb der Heizperiode)
• Diese Art von Raumtemperaturregulierung erfordert ein Umdenken. Haben Sie Vertrauen in die Thermostatventile, denn durch die Reduktion der Raumtemperatur helfen Sie Heizenergie zu sparen.
• 1 Grad Raumtemperaturreduktion entspricht einer Einsparung der Heizenergie von 5 bis 7 Prozent!

Allgemeine Hinweise
• Die Raumtemperatur ist an einer Innenwand zu messen.
• Schliessen Sie nachts wenn möglich die Läden, Storen, Jalousien, Vorhänge und Fenster. Falls Sie bei offenem Fenster schlafen, Thermostatventile immer auf Position Frostschutz (= *) stellen.
• Ist der Radiator oben warm und unten kalt, ist er nicht defekt.
• Ist der Radiator oben und unten kalt: Wenn das Ventil offen und der Heizkörper bereits entlüftet ist, machen Sie eine Meldung an den Hausbetreuer/die Hausbetreuerin.
• Informieren Sie die Hausbetreuenden nicht nur, wenn Sie zu kalt haben, sondern ebenso, wenn es Ihnen zu warm ist.
• Gurgelt die Heizung? Entlüften oder Meldung an Hausbetreuende.
• Pfeift die Heizung? Meldung an Hausbetreuende.
• Auch unser Serviceteam steht Ihnen zum Thema Heizen jederzeit gerne zur Verfügung.

Tipps zum Thema Heizen als pdf downloaden und ausdrucken

Boiler Service
Verkalkte Boiler: Gehen Sie den heimlichen Kostenfressern jetzt an den Kragen!
Jeder Boiler muss periodisch entkalkt werden. Speziell in unseren Breitengraden mit stark kalkhaltigem Leitungswasser können massive Schäden und finanzielle Verluste entstehen:
• Mehrverbrauch an Energie
• Defekte Heizstäbe
• Korrosion Boilerbehälter
• Übermässige Bakterienbildung
Wann wurde Ihr Boiler zum letzten Mal entkalkt? Wenn es mehr als fünf Jahre her sind, dann sollten Sie uns jetzt kontaktieren.
Wir überprüfen und entkalken Ihren Boiler, ersetzen die verbrauchte Magnesiumanode und stehen Ihnen bei Fragen rund um die Wassererwärmung mit Rat und Tat zur Verfügung.

Vorteile
• Alles aus einer Hand
• Sie haben jederzeit unseren professionellen Service-Support
• Zahlreiche Referenzen und zufriedene Kunden
• Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder Telefon

Interessanter Artikel „Verschlammte Fussboden-Heizungen

Zeitung-Heizung